Es blaut die Nacht

Advertisements

5 Kommentare

  1. Haaaaar….Dazu fällt mir doch nur noch das Weihnachtsgedicht von Nikki Hoppenstedt ein: "Zicke,zacke – Hühnerkacke"….auch von LORIOT.Aber das Video hat was….Macht einen so besinnlich, nachdenklich.. Ausserdem war ich grade im Keller und habe nachgeschaut ob die Kette meiner Motorsäge noch gut geschmiert ist (natürlich nur, weil ich mir noch einen Tannenbaum erlegen muss)….. ;-)

    Gefällt mir

  2. *g* Oooh … und mich macht das erst besinnlich! Ein Glück, dass ich keine Kettensäge habe!!! Vorhin war ich kurz auf einer kleinen Stadtrundfahrt und hätte schon wieder Amok laufen können … wegen all der Hirninsuffizienten auf vier Rädern, die scheinbar schon von der stillen Nacht träumen ;-)

    Gefällt mir

  3. Dies hier ist schon toll, aber "Hoppenstedts Weihnachten" Jaaaa!!! ta.bouff-ta.dabouff … so putzig, wenn die kleinen Kühe umfallen, weil das Atomkraftwerk explodiert und das Verpackungsmaterial der Nachbarn einem zur Tür hereinquillt, weil sie schneller waren – ich freu mich ja schon so ^^Die Verkehrsuntüchtigen hier vor Ort träumen nicht von der Stillen Nacht, sondern sind nachtblau vom Weihnachtspunsch, der zu wohltätigen Zwecken verkauft wird. Sie rechnen mit Segen, nicht mit Sägen.

    Gefällt mir

  4. Jawoll! Opa Hoppenstedt.. Nicht zu vergessen das Loch im Boden..Tja, wer bei uns versucht mit dem Auto in die City zu kommen, und auch noch darauf spekuliert einen Parkplatz in einem der überfüllten Parkhäuser zu bekommen, der hat wohl wirklich den weihnachtlichen Geist verinnerlicht (oder er glaubt an Wunder; was ja so ähnlich ist). Hier geht mit Auto nix. Kann mich an Jahre erinnern, wo ich mit dem Auto eine Stunde durch die City gekrochen ist, um dann doch entnervt zu einem der Park’n Ride Plätze ausserhalb der Stadt zu fahren, damit man doch noch vor Ladenschluß ein Geschenk besorgen konnte. Glücklicherweise ist man mit der U-Bahn wesentlich schneller und preiswerter in der Stadt als mit dem Auto. Leider setzt sich der solcherart vermiedene Stau auf den Strassen ja in den Geschäften fort, und auch dort hat man ja immer irgendwelche Schnarchnasen vor sich, die im Schneckentempo zu zweit oder dritt nebeneinander durch die Gänge kriechen, und an jeder glitzernden Glas-Vitrine mit einem "Ahhh" und "Ohhh" stehenbleiben (ohne natürlich die Pfropf-Konstellation zugunsten der im stillen schon die Axt schärfenden Hintermänner, die ganz gerne an den Bremsbirnen vorbei möchten, aufzugeben). Ich beneide solche Leute im stillen. Die es tatsächlich schaffen alles andere um sich herum auszublenden. Die sich gar nicht darüber bewusst werden, dass Sie NICHT alleine auf diesem Planeten sind. Und darüber hinaus frage ich mich: Was mögen diese Zeitgenossen für Jobs haben? Mit solcher Umweltwahrnehmung bleibt ja nicht viel, zu dem man taugt! Das lässt Raum für Spekulationen: Politiker? Beamter? Hartz IV-Empfänger in 2. Generation?

    Gefällt mir

  5. @ Puzzle: Wenn ich grad richtig gesehen habe, dann hat der Doc noch was zu Loriot nachgelegt – und wenn ich nicht irre, hab‘ ich Hoppenstedt gelesen. Muss gleich mal schauen…^^ Ob blau, ob durchgeknallt … wer auf Segen hofft der soll in die Kirche geh’n und nicht auf der Gasse rum hampeln ;-))@ Doc: Dem bleibt nicht viel hinzuzufügen … außer, dass mir solche Gestalten auch außerhalb der vorweihnachtlichen Zeit mächtig auf’n Senkel gehen und ich froh bin nicht in einer Großstadt zu leben – da hätte mich wahrscheinlich längst der Schlag getroffen ;-)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s