… und Frau sprach: Es werde Licht


 

Dieses kleine Scheißerchen hat mich stundenlange Ausdauer, Nerven und Schweiß gekostet und meine Sturheit und Beharrlichkeit haben sich letztendlich doch ausgezahlt. Wenn ich es schon nicht schaffe, Licht ins Dunkle zu bringen was diverse Bereiche meines Lebens betrifft, dann doch wenigstens Licht ins dunkle Bad. Jetzt werden die Vertreter der männlichen Spezies vielleicht wieder auftrumpfen und denken Ha – typisch Frau. Zu blöd, oder zu blond um mal eben schnell ein simples Lämpchen anzuklemmen. Denen sei gesagt, dass es in der Tat nicht ganz einfach war und was selbst der männliche Beistand nicht geschafft hat, habe ich mit der nötigen Ausdauer dann doch allein hinbekommen ;-P

Jetzt erstrahlt mein Bad in neuem Glanz und neuer Farbe. Nachdem ich die letzten 9 Monate meist nur noch heulend in der Badewanne verbringen konnte, war die Renovierungsaktion bitter nötig. Leider fiel meinen Bemühungen um Veränderung nicht nur die Lampe zum Opfer (habe da wohl ein Bisschen zu viel dran herumgeschraubt), sondern auch mein Spiegel, der nun samt DNA-Material im Keller steht, weil ich es nicht übers Herz gebracht habe ihn direkt zu entsorgen. Bin halt doch ’ne Frau und immer noch schrecklich sentimental. Hoffe nur, dass mir der kaputte Spiegel nun nicht sieben Jahre Unglück beschert, nachdem das Jupiterjahr nun endlich vorbei ist.

Advertisements

42 Kommentare

  1. Ja – neee. is klar!Lampen anbringen ist ja auch ganz große Kunst… Da braucht man am besten einen Schlitz-, sowie Kreuzschlitz-Schraubendreher, einen Stromprüfer, den großen Hilti Pneumatik-Hammer, reichlich Verbandsmaterial, und wenn gar nichts mehr geht den Abbruchmeissel… Was kann denn an dieser Baumarkt-Piesellampe so kompliziert gewesen sein? Die sieht so aus als würde Sie schon von sich aus freiwillig an die Wand springen… LOL

    Gefällt mir

  2. @ Puzzle: Vielen Dank Dank, meine Liebe ^^ Wenigstens bist du nicht so unfreundlich wie der Doc, der offensichtlich versucht mich zur Diletantin abzustempeln ;-) … und was den Rest betrifft: Du hast doch Phantasie und bist intelligent. Ich sag nur, es ist nicht alles Blut was DNA enthält.Was ich noch alles in meinem Keller bunkere? ‚Ne Menge Kram. Böse Zungen haben sogar schon behauptet, ich würde junge Männer im Keller anketten und bei Wasser und Brot darben lassen.@ Doc: Ey … rotz doch bitte nicht über meinen coolen Baumarkt-Spot. Mein Bad ist recht klein und eine voluminöse Leuchte aus irgend so einem Schicki-Micki-Lampenfachgeschäft würde da nur deplatziert wirken ;-)Das Anklemmen war in der Tat nicht so einfach, wie du in deiner männlichen Überlegenheit jetzt vielleicht denkst. Ersten ist das Innenleben einer solchen Lampe relativ festgetackert (wie du dir sicher denken kannst), so dass von daher schon nur wenig Spielraum blieb und zweitens sind die Kabelenden, die gnädigerweise noch sichtbar aus der Wand hervorlugen, nur ca. 1,5 cm lang! Es war also schon ’ne üble Fummelei.P.S. Seit mein Ex-Göttergatte vor Jahren beschlossen hat seine eigenenen Wege zu gehen gibt es in meinem Haushalt weder eine Hilti noch eine andere Bohrmaschine. Wenn also bei mir partout mal eine Schraube in die Wand muss, mache ich das ganz ohne elektronische Hilfsmittel. Sprich: Einfach mit brachialer Gewalt … was ja auch ganz gut ist zum Aggressionsabbau ;-)

    Gefällt mir

  3. hm – da hätte ich damals beim Umzug die Hilti vom DocHackenbush gebraucht, um das Stückl Wand rauszubrechen ^^ – andererseits wird zur sinnvollen Lagerung derartiger Souvenirs ohnehin eine Trockeneispackung empfohlen, also … elektronische Hilfsmittel kann man sich aber im Baumarkt auch tageweise leihen, also zumindest die fürs Löchermachenzumlampenanbringen notwendigen, ansonsten gilt zumindest für mich das Mundharmonikaprinzip der Bluesmusiker.**Zitat aus dem Musical Starlight-Express, Poppa: "Never borrow no mouth organ, not even from your best friend."

    Gefällt mir

  4. Trockeneis??? Glaube, du bist grad völlig auf dem falschen Dampfer. Wenn du jetzt wirklich denkst was ich denke… also SOLCHE Souveniers (möchte jetzt grad gar nicht weiter darauf eingehen, wie die dort hinkommen könnten) würde Frau doch nicht monatelang am Spiegel kleben lassen … oder??? ;-)Also wenn schon elektronische Hilfsmittel (für was auch immer) nötig sind, die der eigene spartanische Haushalt nicht hergibt, würde ich die doch gleich mit dem entsprechenden Zweibeiner ‚ausborgen‘. Ist doch leichter, als erst einmal selbst zum Baumarkt zu flitzen und wieder zurück und so fort… ^^P.S. Hab ich wirklich Dank Dank geschrieben?! Da kann Frau mal sehen, wie durcheinander ich bin…

    Gefällt mir

  5. @anwesendem Weibsvolk – Wir machen allerhöchstens eine Kerbe in den Bettpfosten. Wir waschen auch die Bettwäsche, und kringeln die Spuren nicht mit einem Edding ein, um auf dem Laken die Historie des Erfolges für die Nachwelt oder den erstgeborenen Sohn zu dokumentieren. Wäre aber mal ein ganz witziges Muster für Bettwäsche. Fühlt man sich bestimmt richtig gut aufgehoben. Das Muster kommt gleich auf dem zweiten Platz nach den aufgedruckten Riesenschaben… :P

    Gefällt mir

  6. Nicht auszudenken, wenn Frau so eine Schweinerei mit diversen Körpersäften veranstalten würde…Hach ja … man kann es manchmal gar nicht nachvollziehen, was manche (oder viele?) Männer für ein Gedönse wegen ein paar lahmen Spermien machen ;-D

    Gefällt mir

  7. Ach Doc … du bist ja auch wieder da ^^ Dachte schon, du wärst eventuell doch erzürnt wegen meinem leicht boshaften Kommentar bezügl. der Phantasien deines Harley-Kumpels.Was denn nun für ein Muster? Edding-Kringel oder Sperma-Flecken … oder beides in Kombination?

    Gefällt mir

  8. Gerade dein Kommentar – liebe Puzzle – zu Docs Kakerlaken-Bettzeug hätte mich schon interessiert ^^Aber um deine weibliche Neugierde zu befriedigen … ich sag nur dünn, lang, schwarz ;-)

    Gefällt mir

  9. Iiiih!! Haare!! Voll eklig… Wahrscheinlich voll fettig, und von oben bis unten mit Schuppen bedeckt. Da find ich ja Körperflüssigkeiten noch direkt angenehm… °° :-)

    Gefällt mir

  10. @Anette – achso, vergessen da war doch noch was….nööö.. Erzürnt? Quatsch… Und zu der These mit den lahmen Spermatoziden, oder wie die Dinger Neudeutsch heissen, lass uns doch unser "Gedöns"… Wir haben doch sonst nicht viel vom Leben ;-)

    Gefällt mir

  11. Blitzartig hatte ich gerade eine Vision: nachdem die kleinen Dinger immmerhin eine gewisse Ähnlichkeit mit Kaulquappen aufweisen, also aussehen wie kleine Individuen, die ja dafür gemacht sind, zielstrebig und geradezu stiermäßig mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sind die Gefühle eines Mannes für seine Fortpflanzungsgehilfen möglicherweise vergleichbar einem Ben Cartwright, der über seine Weiden reitet? "Jungs, ab zur Ostweide! sieht gut aus da … Yeeehaaah!" Oder so.Einen schönen sonnigen Samstagvormittag erstmal :Dp.s.: Stampeden kommen auch vor. ^^

    Gefällt mir

  12. @ Doc: Sag mal … hattest du mal ein traumatisches Erlebnis in Verbindung mit Haaren? Und sicher lasse ich euch Kerlen euer Gedönse … für irgendetwas müsst ihr ja auch nützlich sein ;-))@ Puzzle: Ben Cartwright? Der aus Bonanza? Ist der nicht längst ausgestorben??? *lol* … das spricht ja für sich. Aber ich liebe deine Visionen und vor allem deine Wortkreationen … ‚Fortpflanzungsgehilfen‘ ist echt voll der Hit ^^Sonniger Samstagvormittag??? Sonne war gestern und es sieht grad nicht danach aus, als würde das heute noch was werden. Aber vielleicht ja bei dir? In dem Falle: dito … aber was bitte sind Stampeden???P.S. Es war nur 1 Haar … aber frag mich jetzt bitte nicht, warum ich es dahin geklebt habe ;-)

    Gefällt mir

  13. @Anette – eine Stampede tritt bei Frauen auf, wenn Sie meinem wahnsinnig sinnlichem Körper ansichtig werden. Der Fachmann spricht von Herden- oder Massenpanik

    Gefällt mir

  14. Stampeden, die 2.: … sind eine Art von spontanem Rinderwahnsinn, wenn die Herdentiere aufgrund irgendeines aufgeregten Mitglieds in eine Massenpanik verfallen und einfach losstürmen, ohne so recht zu wissen wohin – hauptsache wild und schnell. Mann kennt das ja. ^^Aber mit Voodoo beschäftigst du dich nicht in deiner Freizeit, oder? Dazu braucht man solche Dinge wie Haare und Nägel etc., hab‘ ich mal gelesen. Übrigens nicht nur für Voodoo – diese Art von Zauberglaube war auch bis ins 19. Jh. in Deutschland verbreitet, weshalb auch heute noch eine Aversion dagegen herrscht, derartiges liegenzulassen bzw. von anderen irgendwo zu finden – es gehört schon eine persönliche Beziehung dazu, solche Sachen aufzuheben – normalerweise Mütter, die Babylöckchen und Milchzähne horten. Vermutlich die unbewußten Überreste von Bindungszauber. Beim perfekten Dinner ist es mal jemandem gelungen, eine Ekelwelle bei Tisch heraufzubeschwören, indem er den Gastgeber darauf ansprach, aus welchen Materialien dessen Bilder an der Wand seien (obwohl er es schon längst erraten hatte) und der arglose Gastgeber "gestand", es handele sich um Haare der Kunden aus dem Friseursalon seiner Partnerin. Alles schüttelte sich, im TV und vor den Fernsehgeräten auch – selbst die mit den Cashmerewollpullovern an …Irische Fischersfrauen von der Insel Aran haben früher in jeden ihrer handgestrickten Wollpullover für ihre Männer und Söhne von ihren eigenen langen Haaren in die Zopfmuster eingestrickt – es sollte sie immer wieder heil und gesund vom Meer zu ihnen zurückbringen … usw.

    Gefällt mir

  15. @Puzzle – damit hast Du gerade das öffnen der Kaufhaustür beim Beginn des WSV beschrieben. Da rennen auch alle wie die Doofen los, wissen eigentlich nicht wohin, hauptsache die ersten… ^^Bindungszauber..Hmm interessant. Deshalb versteck ich also immer die Slips der Mädels… :-)

    Gefällt mir

  16. Aaah … dank euch habe ich jetzt echt mal wieder was dazugelernt … auch wenn mir bis eben nicht bewusst war, dass Docs Körper so göttlich ist, dass das Weibsvolk in kolletive Massenpanik verfällt ;-)@ Puzzle: Man denkt ja bei Voodo im Allgemeinen eher an kleine gebastelte Püppchen, die dann an prädestinierten Stellen mit spitzen Gegenständen durchbohrt werden (denke ich doch) aber Haare sind i.d. Zusammenhang vielleicht wirklich nicht ganz uninteressant. In der Tat hatte ich eine sehr persönliche Beziehung zu dem Haar … und wer weiß … vielleicht sitze ich demnächst im Keller, verbrenne ein einzelnes Haar und brabbele unverständliche Beschwörungsformeln vor mich hin ;-DWenn ich mich recht entsinne, reicht die Sitte Haare aufzubewahren weit in die Geschichte zurück. Hat man im 19. Jahrhundert nicht in manchen Regionen auch Haare von verstorbenen Angehörigen aufbewahrt? Fakt ist, dass Haare manche Menschen scheinbar auf teils (für andere) skurrile Ideen bringen. Habe da zB mal einen Bericht über eine Frau gesehen, die die Haare ihres Hundes gesammelt hat um sie verspinnen zu lassen und sich einen Pullover aus ihrem geliebten Vierebeiner stricken lassen zu können. Find ich auch nicht schlecht.Wirklich eklig finde ich Haare nur, wenn ich sie aus dem Abfluss fischen muss, im Waschbecken, im Essen … und im Mund ;-D

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s