Wochenende

Foto: Katha

 

Nun ist Katha schon seit einer Woche in Spanien und sie fehlt mir grad sehr. Ihr letztes Lebenszeichen kam vor vier Tagen – sie schrieb mir, dass sie in einem Geschäft Lupini gesichtet hat und natürlich sofort gekauft hat. Seit sie die damals zum ersten Mal bei meinen Ex-Fast-Schwiegereltern gegessen hat, ist sie ganz verrückt danach. Ich mag die auch sehr und hoffe, dass es noch ein paar über die Grenzen nachhause schaffen.

Die letzten beiden Tage habe ich damit zugebracht in alten Fotos zu kramen, zu sortieren, einzuscannen etc. Es war eine Zeitreise durch fast 20 Jahre und es kamen viele Erinnerungen hoch – schöne, aber auch schmerzhafte, denn schon beim Anblick meines Vaters hätte ich grad schreien können. Da war es wieder – dieses Bewusstsein, dass man mit manchen Dingen wohl nie entgültig abschließen kann. Mein Vater ist tot und ich werde ihm nie mehr die Dinge sagen können, die ich noch gern gesagt hätte. Der Gedanke, dass sich die Vergangenheit wiederholen könnte, ist alles andere als schön.

Gestern habe ich meine Fotosession beendet und wollte eigentlich zeitig schlafen. Sprich, den PC bewusst frühzeitig ausschalten, noch ein bisschen lesen oder fernsehen. Aber das ging mal wieder gründlich daneben. Kaum war Ruhe eingekehrt, kamen wieder die unerfreulichen Erinnerungen. Erinnerung an das letzte Mal als ich dich anrief und du wortlos auflegt hast, Erinnerung an deine letzte SMS, mit der du mich bis ins Innerste getroffen hast. Unvermittelt kamen wieder die Tränen und ich hab geheult wie schon seit Wochen nicht mehr. Habe ins Nichts gerufen, dass du mich endlich in Ruhe lassen sollst und wusste im selben Moment, dass ich gar nicht von dir in Ruhe gelassen werden will. Habe mir gesagt, dass ich nicht mehr an dich denken will und weiß doch, dass ich es eh nie schaffen werde. Warum kommen solche Gedanken immer abends oder in der Nacht und warum kann das nicht einfach aufhören?

Katha fehlt mir – aber vielleicht fehlt mir auch einfach nur, dass mich jemand in den Arm nimmt und mir sagt Ich hab dich lieb.

Advertisements

10 Kommentare

  1. Hi Anette, solche Gedanken kommen doch meistens, wenn man mit sich alleine und auch nicht irgendwie abgelenkt ist. Möglicherweise verursacht durch eine Spiegelung. Wünsch Dir ein schönes Wochenende. AL Claus

    Gefällt mir

  2. Ja Harry … das Problem ist wohl, dass immer irgendwann – ob am Tag, am Abend, oder in der Nacht – der Moment kommt, wo man ganz allein mit sich ist … ergo auch unabgelenkt von anderen Dingen. Aber wie meinst du das mit der Spiegelung? Eine Spiegelung von wem oder was?

    Gefällt mir

  3. ja, ich grüble jetzt auch, wie ich das erklären kann? zB wenn Bilder in uns Erinnerungen hervorrufen, spiegeln sich doch aufeinmal vergessene oder verdrängte Gefühle. oder so. hm?

    Gefällt mir

  4. Ach ja das kenne ich… manchmal werde ich nachts wach und sehe aus dem Fenster und dann kommt es wieder das schmerzliche Gefühl… dann frage ich mich warum ich nicht anders gehandelt habe … usw. Ich drück dich mal ganz fest… halt die Ohren steif… lg Cyntia

    Gefällt mir

  5. @ Harry: Jetzt wirds hoffentlich nicht kompliziert ;-) Meinst du damit, dass man das Gefühl, welches man in einer bestimmten Situation empfunden hat, beim Betrachten eines bestimmten Fotos, oder einer bestimmten Person auf einem Foto, wieder empfindet? Glaube, mein Psychologe hat mal sowas erwähnt … bin mir aber grad nicht ganz sicher.
    @ Cyntia: Siehst du … und ich muss dafür nicht mal aus dem Fenster schauen – es reicht, wenn ich die Augen schließe. Scheiße aber auch. Nichtsdestotrotz kann ich schlecht die Augen ständig offen halten. Das würde auch nichts nutzen, weil ich die Bilder auch mit offenen Augen sehe … und die Erinnerung kommt dann von ganz allein. Und dito ;-)

    Gefällt mir

  6. Also ich möchte hier mal etwas von mir geben: 1. Das Glück findest du nicht in den Armen eines Mannes (oder Frau), sondern nur in dir selbst. 2. Die Vergangenheit bestimmt deine Gegenwart, aber die Gegenwart bestimmt deine Zukunft.3. Allein… ich finde das ist ein echt geiles "philosophisches" Wort, bedeuted es doch: "Alles in Einem" und wenn man/frau das erkannt hat, kann man/frau auch nicht einsam sein… auch wenn man/frau allein ist ;-) …in diesem Sinne… liebe GrüsseWhiteHaven

    Gefällt mir

  7. @ Mr. Haven: Da magst du schon recht haben und ich fühle mich ja auch nicht wirklich einsam … aber mir fehlt Körperkontakt und hier und da ein paar Streicheleinheiten. Nimm zB einen Schimpansen oder Gorilla – das sind Gruppentiere, genau wie der Homo sapiens. Wenn du einen von der Gruppe separierst und er keine (Körper-)kontakte mehr zur Gruppe pflegen kann, dann geht er ein.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s