Tür ins Unbekannte


 

Stünde die Zeit einmal still,
in diesem Labyrinth,
bis ich endlich weiß wohin ich will…

Immer wieder gerate ich
an die
versteckte
verlockende
geheimnisvolle
verschlossene
Tür.

Ich strecke die Hand aus,
möchte sie öffnen
– ich könnte es –
das Unbekannte betreten,
doch ich blicke zurück,
schaue um mich,
suche Wege,
die ich längst gegangen bin.

Hin und hergerissen
– stehe still –
dabei weiß ich doch wohin
es mich
zieht
führt
ich will.

Rita Lickteig (*1986)
Quelle:www.aphorismen.de

Advertisements

2 Kommentare

  1. Ach weißt du … es könnte für alles Mögliche stehen, aber interessant, dass du es gedanklich mit meinem letzten Blog verbindest. So hab ich es ehrlich gesagt noch gar nicht gesehen. Es könnte für die unbestimmten Ängste stehen, die einem Unbekanntes, oder auch Veränderungen, bereiten. Aber auch für Unentschlossenheit, ob man etwas Neues wagen sollte, oder, oder… ;-)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s