In den gleichmäßig dahinfliegenden Tagen


 

in den gleichmäßig dahinfliegenden tagen
noch einmal im herbst den frühling genießen
dicht an der grenze zwischen wasser und festem land
noch einmal die süße berührung einer dich liebenden hand
in dem sanft über dich hinstreichenden wind erahnen
und mit geschlossenen augen im nirgendwo schwebend
die gleichmäßig dahinfliegenden tage verträumen

 

nei giorni che fluiscono costantemente

nei giorni che fluiscono costantemente
godere ancora una volta in autunno la primavera
vicino al limite fra acqua e terraferma
ancora una volta il contatto dolce di una mano che ti ama
immaginare nel vento che ondeggia lievemente sopra te
e fluttando a occhi chiusi in nessun luogo
passare i giorni che fluiscono costantemente sognando a occhi aperti

Aus: Il mare von Edith Sommer ~
Übersetzung ins Italienische von Renato Vecellio

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s