Drei Dinge


 

Drei Dinge kehren nie:
Der Pfeil, der abgeschossen,
das ausgesprochene Wort,
die Tage, die verflossen.

Georg Friedrich Daumer (1800-1875)

 

Worte, geschrieben in guter Absicht, Worte, von denen ich nicht weiß, ob sie jemals gelesen wurden, gelesen werden, der Sinn im Gehalt erfasst wird und das, was dahinter steht – seit gestern gehen sie mir nicht aus dem Kopf. Wahrheiten, Halbwahrheiten und mögliche Wahrheiten – Erklärungen für Verhalten, Nicht-Verhalten und dem Scheitern, das unweigerlich folgen musste. Spekulationen, die zunächst nur in meinem Kopf stattfanden, aber nicht dort bleiben konnten. Formuliert als das, was es ist – nicht als Behauptungen und nicht als Vorwürfe und doch zweifle ich seit gestern, ob es vernünftig war. Nicht, dass ich nicht hinter meinen Worten stehe – aber sie könnten vielleicht doch zu mir zurückkehren; und das auf eine Art, die mir wahrscheinlich gar nicht gefallen wird. Aber nun ist es zu spät.

Advertisements

9 Kommentare

    1. Nenn es Intuition, oder Vorahnung – gestern hatte ich sie wieder (zumal ein netter Herr, den ich regelmäßig konsultiere, mich schon drauf vorbereitet hatte). Leider war ich nicht gut genug präpariert, als die Antwort kam – gestern Abend. Jetzt geht es nur noch um Schuldzuweisungen und darum, mich zu verletzen, mich klein zu machen und mir noch den letzten Rest zu nehmen…

      Gefällt mir

    2. ah, sorry. manchmal lass ich mich ja auch gern enttäuschen. doch dann kommts. wie zu erwarten. Und an dem Punkt, fragt man , ist das nun halt so oder wärs noch (mal?) zu ändern??

      Gefällt mir

    3. Hab ich das jetzt richtig verstanden? Du lässt dich manchmal gern enttäuschen??? Muss Frau das jetzt verstehen?

      Wenn du mit dem Punkt diesen Punkt meinst, an dem man bewusst verletzt wird, so ist es nicht leicht darauf zu antworten, ob sich da noch einmal etwas ändern lassen könnte. Die Frage wäre doch erst einmal warum man verletzt wird. Ist es eine Verletzung um des reinen Verletzens willen, im Sinne von nochmal „richtig nachtreten“, damit der Verletztende als vermeintlicher Sieger, oder gar als Opfer, aus diesem „Kampf“ hervor geht? Oder hat der Verletzte gar mit irgendwelchen Thesen, oder Behauptungen, in ein Wespennest gestochen, sprich: den Nagel mehr oder weniger auf den Kopf getroffen und der Verletzende (Verletzte/“Ertappte“) schlägt um sich/zurück? Wie auch immer – solche Knoten lassen sich nur mit viel Liebe, Ehrlichkeit, Verständnis und der Bereitschaft etwas ändern zu wollen wieder lösen. Fehlt das alles, wird sich auch nichts mehr ändern (lassen). Mein Empfinden und meine Einschätzung – andere sind vielleicht ganz anderer Meinung.

      Gefällt mir

    4. ja, ich will dir ja auch nicht irgendwie reinreden. Eigentlich musst du selbst wissen, was du tust.

      Und klar hab ich auch immer wieder schlechte (oder falsche??) Erwartungen, wo ich irgendwie hoff, dass sie doch nicht in Erfüllung gehn. oder doch??? und manchmal hab ich ja auch Glück. aber nicht immer.

      also. ich weiß jetzt nicht, ob das wichtig ist. warum man verletzt wird. oke, so könnte mans vllt besser verstehn. aber während du noch überlegst warum??, gehts weiter.

      Also, ich denk – als eher schlechter WoW-Spieler zugegebenermaßen – wär noch denkt, ist vllt schon tot. ah nee. geht ja nicht ^^

      oke. Pass auf dich auf. LG claus

      Gefällt mir

    5. Cogito, ergo sum (René Descartes). Ich würde „nicht tot“ noch anfügen – klar, ne? ;-)

      Aber ich sehe grad, wie du denkst – und du hast recht bezügl. solcher Hoffnungen. Man hofft, dass das Erwartete (schlechte) doch nicht eintritt, resp. das Erwartete wider dem Erwarten doch nicht schlecht ist, sondern positiv und man dann umso glücklicher ist. Wenn’s denn so einfach wäre, dass man sich so etwas nur wünschen müsste!? Leider ist das Leben nicht immer einfach und gute Feen gibt’s nur im Märchen.

      Auch richtig: Eigentlich ist es irrelevant, aus welcher Motivation jemand verletzt. Die böse Tatsache bleibt, wenn es aus Vorsatz geschieht.

      Gefällt mir

    6. ja, oke. Der böse Vorsatz bleibt, auch wenn die Tatsache an sich längst vergessen ist. hm?

      ich denk halt oft, welche Taste muss ich jetzt drücken?? und während ich noch überleg, bin ich tot. Aber, bei WoW gibts zum Glück die Wahl zwischen Rückkehr zum Friedhof oder Jetzt wiederbeleben??

      Gefällt mir

    7. Wenn es böser Vorsatz ist, kann diese Tatsache nicht vergessen werden – bestenfalls vergeben; aber dann müssten die Gründe schon sehr plausibel und nachvollziehbar sein. Was widerum die die Frage aufwirft, ob es wirklich plausible Gründe gibt, die eine vorsätzlich Verletzung rechtfertigen könnten!?

      P.S. Ich bin für wiederbeleben ^^

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s