Unvergessen

Advertisements

10 Kommentare

    1. Manchmal muss man sich wohl von einem Traum verabschieden, wenn man nicht sein Leben lang träumen will – oder?

      Heute vor 6 Jahren war unser Verlobungstag. Ich komme wohl auf Dauer nur klar, wenn ich mir auf solch drastische Weise vor Augen führe, dass es vorbei ist!

      Gefällt mir

  1. Ach. Nimm Dir ein Beispiel an mir: Ich hatte von 1995 bis 1998 eine Affaire, wollte die Frau sogar heiraten – konnte mich aber nicht aus meiner Beziehung lösen. Von 1999 bis 2011 haben wir nichts voneinander gesehen oder gehört. Und seit Juni 2011 sind wir ein (Fern-/Besuchs-)Paar mit Plänen!

    Ergo: Was sein soll, wird auch geschehen.

    Gefällt mir

    1. Ein schönes Résumé und irgendwie denke ich da ja ähnlich.

      Aber – falls du dich noch erinnerst – es gab bereits einmal eine glückliche Wendung, bevor er mich im letzten Jahr zum zweiten Mal verlassen hat. Ich könnte jetzt denken „Aller guten Dinge sind drei“, aber da glaube ich derzeit eher nicht dran und ob es für mich ein so gutes Ding wäre, da bin ich mir auch nicht wirklich sicher.

      Dir/euch wünsche ich auf jeden Fall alles Glück der Welt – auch ohne dich wirklich zu kennen – und auf dass alle eure Pläne Wirklichkeit werden! :-)

      Gefällt mir

    2. Hm lieber Emil! Ich will mich ja nicht einmischen, aber diese wenn auch erfreuliche Geschichte ist wohl ein extremer Sonderfall und berechtigt nicht zu irgendwelchen Hoffnungen. Ehrlich gesagt sollte die liebe und geschätzte Anima, die mit Sicherheit Qualitäten hat, die auch andere Männer zu würdigen wissen, den Stein jetzt mal in den nächsten Fluss werfen, Friede seiner Asche, und sich ihren Möglichkeiten zuwenden, davon gibt es bestimmt einige! Liebe Anima, ich meins nicht böse, aber es bringt doch nichts, sich wegen EINES Typen so fertigzumachen. Andere Mütter haben auch schöne Söhne.

      Gefällt mir

    1. Ein alter Freund hat mir geholfen. Ein Freund, den ich nie gesehen habe weil ich die Augen in eine andere Richtung gewendet habe. Aber letztendlich habe ich es durch ihn geschafft zu erkennen dass man manchmal das Beste fast verpasst weil man etwas anderes nicht loslassen kann.
      Also um kurz zu antworten: Ich kann mich momentan über nichts beklagen :)

      Gefällt mir

    2. Das freut mich wirklich sehr für dich :-) Ich will ja auch nicht völlig resignieren un denken, dass das Leben gar nichts mehr für mich bereit hält in dieser Richtung – auch wenn es gerade so ausschaut. Aber du hast schon recht – man kann sicher einiges verpassen, wenn man die Augen nicht offenhält für den Rest der Welt. Damit tue ich mich schon schwer. Leider.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s