Wir basteln uns eine Blumenwiese, Tag 1


 

Hurra. Pünktlich zum ersten Maiwochenende ist die Temperatur empfindlich gesunken und es gießt wie aus Kübeln – sprich: das alljährliche Maistadtfest fällt mal wieder buchstäblich ins Wasser. Somit habe ich meine Ruhe und kann mich ungestört anderen Dingen widmen. Da solche fiesen Wetterlagen in einer Zeit, in der es eigentlich allerorts sprießen und blühen und die Sonne scheinen sollte, erst recht Lust auf Grünendes und Blühendes macht (zumindest bei mir), habe ich gestern schon einmal etwas vorbereitet.

Die Traubenhyazinthen hatten durch das kurze Sommerintermezzo am vergangenen Wochenende schon arg gelitten (regelmäßiges Gießen wäre vermutlich hilfreich gewesen) und wurden deshalb gestern kurzfristig entsorgt im Keller zwischengelagert. Somit hatte ich endlich Platz für meinen Traum von einer Blumenwiese direkt vor meinem Fenster. Die Umsetzung war relativ leicht und unkompliziert: Blumenwiese nach Packungsanweisung aussäen, Fenster auf, Blumenwiese auf die Fensterbank, Fenster wieder zu. Außer einem Blumenkasten, gefüllt mit jungfräulicher braunen Erde, ist natürlich noch nichts zu sehen – also gibt es an dieser Stelle noch kein Foto. Irgendwie bin ich auch noch nicht restlos davon überzeugt, dass aus einem Haufen Erde und einem Vliesstreifen mit ein paar Samenkörnchen wirklich einmal etwas entstehen kann, das einer Blumenwiese ähnelt, aber wenn man Gärtner Pötschke Glauben schenken kann, ist es schon in 2-3 Wochen soweit! Das wäre dann wischen dem 18. und 25. Mai. Lassen wir uns überraschen und sobald die ersten Blümchen sprießen, werde ich unverzüglich nachberichten.

P.S. Sollte euch das Wetter gerade irgendwie auf den Keks gehen, seht es gelassen. Gibt es doch gerade wieder Raum für zahlreiche Indoor-Aktivitäten, auf die man bei herrlichem Frühlingswetter vermutlich gar keine Lust hätte. Wäsche waschen, den Keller entrümpeln, Origami, sinnfreie Texte verfassen, einfach die Decke wieder über den Kopf ziehen… der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt ;-)

Advertisements

6 Kommentare

  1. Na Wäsche waschen und Keller entrümpeln sind natürlich wunderolle Alternativaufgaben =)
    für die Uni was tun wäre auch eine Alternative. Aber ich sitze ja doch wieder nur da und schneide Musik oder so :) ab und an scheint ein verlorener Sonnenstrahl durch mein Fenster, den fange ich dann schnell noch auf.
    Blumen gießen wäre allerdings mal eine Idee. Wenn ich ein Poster posten würde dann würden alle Blumenliebhaber spontan Selbstmord begehen, mein grüner Daumen ist irgendwie unterwegs verloren gegangen^^

    Gefällt mir

    1. Hehe… na warte mal ab, wenn meine Blumenwiese erst einmal sprießt – vielleicht inspiriert dich das ja dann zum Blumen gießen ;-) Wäsche hab ich wirklich gewaschen, aber weniger wegen dem Wetter, sondern einfach, weil es zwingend nötig war – der Keller wartet derweil immer noch auf gründliche Entrümpelung ;-D

      Was studierst du eigentlich? Entweder ist es mir komplett entfallen, oder du das es nie konkret erwähnt?

      Gefällt mir

    1. Nee… jetzt, wo ich es lese, bin ich mir ziemlich sicher, dass du es noch nicht erwähnt hattest. Klingt auf jeden Fall ziemlich spannend und erinnert mich gerade an die knackigen angehenden Umwelttechniker, die ich hier vor Ort mal kennenlernen durfte ;-)

      Gefällt mir

    2. haha, bei uns gibts jetzt nicht so viele knackige… Aber wir haben ein paar Sportstudenten an der Uni, die können sich sehen lassen. =)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s