Update Vorweihnachtszeit


 

18. Dezember: Nach knapp einer Woche Aufenthalt im Krankenhaus am Rande der Stadt fühle ich mich nicht wirklich fit und gesund! Werde das dumpfe Gefühl nicht los, dass es im aktuellen Gesundheitssystem nicht primär darum geht den Patienten Heilung zu verschaffen, sondern eher darum nicht an die Grenzen irgendwelcher Fallpauschalen zu stoßen und möglichst noch Profit zu erwirtschaften.

Nach solch einer negativen Erfahrung dann nachhause zu kommen und auch noch festzustellen, dass man quasi von der Außenwelt abgeschnitten ist, weil weder Telefon noch Internet funktionieren, wie sie es eigentlich sollen, ist überhaupt nicht lustig.

19. Dezember: Mein Internetanbieter schickt fleissig SMSen um uns über den aktuellen Stand der Störung auf dem Laufenden zu halten. Das nützt mir freilich herzlich wenig, solang mir niemand sagen kann, wie lang dieser unselige Zustand noch anhalten wird.

20. Dezember: Die Herren der magentafarbenen Leitungen* haben es endlich geschafft sich beim Internetanbieter zu melden und den Entstörungstermin auf Heiligabend festgesetzt. Wir dürfen uns also zwischen 08:00 und 14:00 Uhr bereithalten – ungeachtet der Tatsache, dass womöglich alle Geschäfte schon geschlossen haben, wenn unsere Leitung endlich entstört ist.

21. Dezember: Der Besuch bei meinem Orthopäden hat leider nicht den gewünschten Erfolg gebracht, denn solang er keine MRT-Bilder vorliegen hat, wird er ’nen Teufel tun an meinen Knochen herumzumurksen. Na super! Also werde ich weiter herumschwanken müssen, als wäre ich nicht Herrin meiner unteren Extremitäten.

22. Dezember: Hurra – die Welt ist nicht untergegangen! Wenigstens EIN Lichtblick in dieser unerquicklichen Zeit.

23. Dezember: Mir ist immer noch nicht wirklich weihnachtlich zumute. Einzig vier brennende Kerzen erinnern daran, dass es nun nicht mehr lang dauert, aber es will sich partout keine noch so klitzekleine Vorfreude einstellen.

24. Dezember: Wir warten aufs Christkind – oder doch eher auf den Herren der farbenfrohen Leitungen? Gegen 11:00 Uhr MEZ hat es kaum hörbar „klick“ gemacht und ein vorsichtiger Blick auf meinen Router hat mein Herzchen fast höher schlagen lassen. Die DSL-Leitung steht wieder – Halleluja! Da kann man den Feiertagen doch gleich wieder viel gelassener entgegen blicken – wenn auch das permanente Telefongebimmel nach Tagen der Stille schon fast befremdlich wirkt.

25. Dezember: Lest ihr immer noch??? Dann frohe Weihnachten euch allen und eine friedliche, entspannte und besinnliche Zeit :-)

 

 
* Vielen Dank an C2 für diese herrliche Namensgebung ^^

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s