Ostersamstag

oder: Zeit, mal wieder die Zombie-Hasen auszupacken!

Cartoon: www.gobopictures.de

 

Ich weiß auch nicht, warum ich schon seit Tagen dauernd an Osterfeste aus längst vergangener Zeit denken muss. Denke daran, wie es in meiner Kindheit war, als wir schon Tage vorher losgezogen sind um Moos zu sammeln für unsere Osternester, die dann im Garten aufgebaut wurden. Wie groß die Freude am Ostersonntag war, wenn wir unsere Nester endlich plündern durften, wenn es zur Ostereiersuche zur Verwandschaft ging und nicht eher Ruhe gegeben wurde bis auch das letzte Ei gefunden war. Gedanken an meine Jugend, als das österliche Highlight im Besuch des Osterfeuers am Ostersamstag bestand und an Szenen einer Ehe – als meine Süße noch klein war, alte Bräuche auflebten und Ostern wieder ein Fest der Familie war. Wo Freunde eingeladen wurden (danke S., dass du mich in deiner Mail gestern wieder daran erinnert hast) und man gemeinsam eine schöne Zeit verbracht hat. Denke ganz besonders an das letzte Osterfest, an die Familie, die uns wie selbstverständlich aufgenommen hat, an die vielen Stunden die wir gemeinsam gegessen, geredet und gelacht haben und an die kleine Familie, die wir selbst irgendwie waren. Vergangenheit. Heute ist Ostersonntag. Der Osterhase wurde in diesem Jahr schon zu Mitternacht ausgepackt, meine Süße pennt noch, während ich grad überlege, ob ich endlich mal Frühstück machen sollte. Ich werde dem Wunsch (dir) eine SMS zu schicken und Frohe Ostern zu wünschen widerstehen. Es würde vielleicht nur zynisch klingen im Gedanken an vergangene Zeiten. Familienfest??? Heute nicht mehr wirklich!

Ostern 2009

 

Damals wie heute – nur mit dem Unterschied, dass in diesem Jahr kein Osterhase ausgepackt wurde und von der Familie immer weniger übrig bleibt.

Ostern 2012

 

Als ich vorhin allein beim Lieblingsitaliner saß, kam ich wieder nicht umhin in Erinnerungen an längst vergangene Tage zu schwelgen. Warum mich mit den Jahren ausgerechnet die Feiertage so sentimental machen, kann ich nicht sagen. Vielleicht liegt es am Alter, vielleicht auch an der Tatsache, dass von Jahr zu Jahr immer mehr Menschen fehlen und somit die Aussichten auf ein Osterfest im Familienkreis immer mehr schwinden. Aber ich werde mich auch in diesem Jahr davon nicht unterkriegen lassen und die Hoffnung niemals aufgeben, dass nicht doch noch einmal ein Wunder geschieht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s