Rotkäppchen-TV


 

Nichts neues im Märchenwald. Der böse Wolf scheint wie vom Erdboden verschwunden. Vielleicht hat er sich in ein anderes Märchen verirrt und vergnügt sich grad mit Goldmarie – oder ist inzwischen zu Dornröschen mutiert und wartet darauf endlich wach geküsst zu werden. Vielleicht hat er auch einfach nur sein Revier gewechselt – just vor wenigen Tagen wurde ein Wolf in Südniedersachen gesichtet, der dort vorher scheinbar noch nicht ansässig war.

Rotkäppchen ist derweil zu müde um durch den Märchenwald zu wandern. Das Knusperhaus der bösen Hexe wurde längst von zugewanderten Ost-Europäern plattgemacht und der Broterwerb fordert zur Zeit Rotkäppchen’s ganze Kraft. Die Großmutter leidet seit Jahren an einer nicht näher definierten Stoffwechselerkrankung – so muss Rotkäppchen auch nicht zwingend Kuchen durch den Wald schleppen und kann den ganzen Wein allein vernichten. Diese Woche hat es allerdings das Nachsehen, weil Tischlein, deck dich angesagt war und die Prinzen aus fernen Landen die Weinbestände schon deutlich dezimiert haben.

Einzig Rotkäppchen’s Töchterlein (aus einer früheren Liaison mit dem Froschkönig) freut sich gerade ihres Lebens, denn es hat seinem doofen Mathelehrer ein Schnippchen geschlagen und somit dieses Wochenende doppelt Grund zum feiern. Und wenn sie nicht gestorben sind, bla bla bla…

In diesem Sinne uns allen ein märchenhaftes Wochenende ;-)

Fotoquellen:
Hintergrundfoto: Rotkäppchen
TV: Teile des Nostalgie-Fernsehgeräts aus der Serie 1 von LG,
gefunden auf digitalleben.t-online.de
Rotkäppchen & Wolf: Gefunden irgendwo im Web

Advertisements

20 Kommentare

  1. Die Story mit dem Froschkönig war ja ne ganz abgefahrene Sache, wie man gehört hat :-D

    Das Bild finde ich klasse – ebenso wie die Geschichte.

    Herzlichen Gruß aus der Suppenküche
    Andrea

    Gefällt mir

    1. Findest du??? Eigentlich war Rotkäppchen’s Liaison mit dem Froschkönig relativ profan – auch wenn es ihn manchmal hätte an die Wand klatschen können ;-D Die Beziehung mit dem bösen Wolf dagegen hat dem Rotkäppchen wesentlich mehr schlaflose Nächte bereitet.

      P.S. Vielen Dank und herzliche Grüße zurück in die Suppenküche ^^ – die mich gerade wieder daran erinnert, dass ich noch einkaufen muss ;-)

      Gefällt mir

  2. ja, toll. ^^ bin auch beeindruckt!!

    apropo Auf dem Weg zur Arbeit springt einem Programmierer ein Frosch entgegen. „Ich bin eine verzauberte Prinzessin, küss mich.“ Der Frosch wird in die Jackentasche gesteckt. In der Mittagspause quakt es wieder. „Bitte, bitte, küss mich, ich bin eine verzauberte Prinzessin.“ Keine Reaktion. Als er abends in der Kneipe den Frosch vorführt, wird der Programmierer gefragt, warum er den bettelnden Frosch nicht erhört?

    Antwort: „Für eine Freundin habe ich keine Zeit, aber einen sprechenden Frosch finde ich cool…“

    habsch da gefunden: http://herrundfraumueller.wordpress.com/2011/08/20/der-schlechte-witz-9/ + Programmierer lässt sich auch leicht ersetzen (H)

    Gefällt mir

    1. Äääh… findest du es toll, dass ich gerade so gestresst bin, oder dass es zumindest des Froschkönig’s Töchterlein gut geht? Oder war es nur ein Ausdruck der Bewunderung für meine fotographische Installation? Bin etwas verwirrt… ;-)

      Aber der Witz ist gut – ich sollte wohl öfter mal die schlechten Witze von Herrn Müller lesen… und ich will SOFORT einen sprechenden Frosch :-D

      Gefällt mir

    2. Die Zynikerin raushängen zu lassen gelingt mir manchmal echt gut – gell? ;-) Momentan konzentriert sich einfach zu viel aufs Wochenende – gerade was die Bloggerei angeht – und allem gerecht werden zu wollen, ist eigentlich das einzige, was mich gerade ein bisschen stresst. Das alte Leid eben.

      Gefällt mir

    3. Oh – da war ja noch was :-D Meinst du jetzt die Geschichte in diesem Post, die ja zugegebenermaßen nur eine grobe Zusammenfassung der letzten Tage war, oder die Geschichte in ihrer Gesamtheit? Dass die Geschichte bereits einmal ein Happy end hatte, weißt du ja – ein zweites wird es wohl eher nicht geben (können).

      Gefällt mir

    1. … und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage hätte mir schon ganz gut gefallen – aber wenn ich eins gelernt habe, dann dass das Leben wohl doch kein Wunschkonzert ist. Eigentlich auch ’ne sau-doofe Phrase, aber egal. Du hast vielleicht recht und es ist alles nur eine Sache der Perspektive, aus der man etwas betrachtet – ergo ist auch ein Happy end nie ganz ausgeschlossen.

      So… und jetzt werde ich mir ein Glas Wein holen und dann endlich mal dazu kommen deinen aktuellen Post zu lesen. Bis gleich… ;-)

      Gefällt mir

    1. Aber die sind vermutlich nicht so zickig wie Profies und vor allem billiger! Stelle dir mal vor ich würde mir als nächstes Schnettwittchen aussuchen… ;-/

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s